Die Köstliche von Charneux2017-04-04T00:25:27+00:00

Die Köstliche von Charneux

Die Köstliche von Charneu

Die Köstliche von Charneux (auch Charneu) ist eine alte Herbstbirnensorte die hauptsächlich als Tafelbirne gegessen wird.

Sie wurde von M. Legipont als Zufallssämling ungefähr 1800 in Charneux in Belgien entdeckt. Sie hat außerdem noch die Namen Legipont, Grashoffs Leckerbissen, Fondante de Charneu und Bürgermeisterbirne.

Zur Zeit ihrer Entdeckung wurden sehr viele Birnensorten angebaut und sie prägten die Streuobstwiesenlandschaften. Deren wirtschaftliche Bedeutung ging später zurück und damit wurden auch die alten Obstsorten seltener, manche verschwanden ganz. Der Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz widmet sich dem Erhalt der Wiesen und Obstsorten. Jedes Jahr wird eine Sorte zur Streuobstsorte des Jahres gekürt. 2015 war es die Köstliche von Charneux.

Die Birne ist mittelgroß, kugelig-kegelförmig, etwas beulig und von einem kräftigen, glänzenden Grün mit roten Bäckchen auf der Sonnenseite. Wenn sie weiter reift, wird sie immer gelber. In der Schale sind zahlreiche Punkte. Das Fruchtfleisch ist weiß, sehr saftig, zart und säurearm.

Die Köstliche von Charneux ist Ende September bis Mitte Oktober pflückreif und ist dann etwa 2-3 Wochen lagerfähig. Bei Kühlung kann sie aber auch 5 Monate haltbar sein.