Über mich 2017-12-16T22:16:03+00:00
sponwalk-oben
spoonwalk-links

Hallo, mein Name ist Katrin und ich bin Künstlerin und Filmemacherin.

Seit meiner Jugend beschäftige ich mit mit Ernährung und den Schätzen, die uns die Natur dafür gibt. Ich habe vieles ausprobiert und bin inzwischen überzeugt von einer ayurvedischen Ernährungsweise, die fleischarm und mit der heilenden Kraft von Gewürzen kocht. Ein wesentlicher Punkt im Ayurveda ist für mich aber auch die Aufmerksamkeit für die individuelle Konstitution. In meiner Küche ist deshalb nichts „verboten“.

Eine der größten Herausforderungen war die Erziehung meiner beiden Kinder, – den Spagat hinzukriegen zwischen genussvoller und gleichzeitig gesunder, vielfältiger Ernährungsweise. Inzwischen sind die Kinder Jugendliche, die oft selbst in der Küche wirbeln und erstaunliche Dinge „basteln“.

Wir leben in einer Stadt die sich aus vielen Kulturen bunt zusammensetzt. Das bringt einige Probleme mit sich, aber auch viel Gutes.

Lange Zeit wusste ich diese verwirrende Vielfalt hier in Offenbach nicht zu schätzen. Nur wenig ist lifestylemäßig herausgeputzt, vieles ist eher sperrig, angsteinflößend und hässlich. Manche in dieser multikulturellen Stadt mitten in Deutschland müssen sich immer wieder neu erfinden, verlieren Jobs, kreieren sich neue. Mein Sohn sagt, dafür hätte aber auch jeder irgendwie Raum, so zu sein wie er ist. Wer hier lebt ,sollte es wollen‘.

Auch ich erfinde mich jeden Tag neu und schlüpfe mit Vorliebe in die Welt der Gerüche, Töpfe und nahrhaften Dinge. Ich verschmelze dies mit meinem künstlerischen Blick in die Welt und meinen frühen Erfahrungen als Jugendliche, den Ausflügen in die Makrobiotik, die vegetarische Lebensweise und meinen damaligen jugendlich-romantischen Selbstversorger-utopien auf der Suche nach neuen Wegen jenseits von Tüten- und Dosenkocherei.

Inzwischen wünsche ich mich nicht mehr an einen anderen hippen Ort. Offenbach ist hip. Andere, die nicht hier wohnen, wissen es nur nicht. Hier kommen keine Busse mit Touristen an. Was sollen sie auch hier? Etwa auf dem Wochenmarkt Wachteleier entdecken, oder einen frischen Karpfen, oder etwa im winzigen Laden der Käsefabrik traditionell hergestellten Mozzarella und Ricotta kaufen? Ich werde jedenfalls mit einem Bündelchen frischer Brunnenkresse und russischer Minze noch einen Sprung in den Asialaden machen und überlegen, ob man das denn mit Zitronengras kombinieren kann.

Kochen ist neben all dem lustvollen Ausprobieren auch das Zurückgreifen auf ein überliefertes Wissen, dessen Schwinden mir Sorgen macht. Ich möchte dieses Wissen gerne festhalten und finde mich wieder in politischen Auseinandersetzungen über genetisch veränderte Nahrungsmittel und industrielle Massenproduktion. In meiner Küche möchte ich den Brühwürfel abschaffen und gleichzeitig kochen, ohne mich zu sehr von Moden und Kochtrends bestimmen zu lassen.

Vielfältig und reich, sinnlich und manchmal skurril

lass uns über Essen reden…

spoonwalk-rechts

Was ich sonst noch mache: www.katrinkoester.de

spoonwalk-unten
Die beiden Fotos auf dieser Seite sind von Alexander Englert.